Eine neue Unmenschlichkeit erhebt sich

Nach nur mehr 1,5 Jahren „Corona“ scheint wieder sagbar, was mehr als 70 Jahre lang in Deutschland nicht mehr sagbar war: Politiker stellen erstmals wieder unveräußerliche Menschenrechte in Frage.

Nach dem Grauen des letzten Weltkrieges bekannten sich in Artikel 1 unseres Grundgesetzes dessen Mütter und Väter zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten.

Im Gespräch mit MDR aktuell erklärt Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU):

Solange die Impfungen gut wirken kommt ein Lockdown zulasten derer, die vollständig geimpft sind, nicht infrage

Das bedeutet nichts anderes, als dass erneut Menschen auf deutschem Boden in zwei Gruppen aufgeteilt werden – dieses mal in Geimpfte und Ungeimpfte. Und dass man einer Gruppe davon gedenkt sie ihrer Menschenrechte zu berauben. Dieser unglaubliche Gedanke stammt aus Köpfen von amtierenden Politikern einer Regierung.

Die Presse titelt vergleichsweise gelangweilt bis hämisch – wenn es die Meldung überhaupt in die Schlagzeilen schafft. Der Entzug von Menschenrechten ist zu einer Frage der „Bequemlichkeit“ geworden:

Für Ungeimpfte wird es unbequemer: Kanzleramtsminister sicher – „Kein Lockdown mehr für Geimpfte“ – HNA

Nicht nur Artikel 1 des Grundgesetzes hält man offensichtlich für obsolet. Artikel 3 des Grundgesetzes verbietet aus gutem Grund und den Lehren aus unserer Vergangenheit folgend eine Ungleichbehandlung von Menschen:

Nur durch Ungleichbehandlung kann eine Gesellschaft in „gute“ Individuen und „schlechte“ Individuen gespalten werden. Diese Spaltung in Gruppen war schon immer die notwendige Vorraussetzung für jegliche Gräuel und Unmenschlichkeiten die Regierungen über ihre Völker brachten.

Bereits seit März 2020 sehen wir zu, wie wir als Gesellschaft sukzessive entmenschlicht werden. Masken nehmen uns unsere Persönlichkeit und berauben uns unserer Mimik. Sie nehmen uns das Lachen und unsere Freude. Abstände distanzieren uns von unseren Mitmenschen und nehmen uns die Mitmenschlichkeit. Sollen wir als Gesellschaft atomisiert, also zu Individuen vereinzelt werden, damit wir für die Steuerung von Oben in einer „Neuen Normalität“ nutzbar werden?

Das vermeintlich hehre Ziel Menschenleben zu retten wird mit jedem Tag weiter pervertiert und breitet sich in Gestalt einer neuen Unmenschlichkeit über unseren Köpfen aus. Welche Seite wollen wir wählen? Die Seite der Angst und das Hasses? Ein Leben gefangen in Angst vor einem Virus und im Hass auf unsere Mitmenschen? Oder wählen wir die Seite die uns zu Menschen macht?

 

Update 10. Juli 2021: Die Spaltung der Gesellschaft und die neuen verfassungsfeindlichen Ideen werden von immer mehr Protagonisten langsam in die Köpfe der Menschen gespült. Nach Kanzleramtsminister Helge Braun versucht jetzt auch der Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz, Peter Heinz, die Abkehr von den Werten des Grundgesetzes und der Menschlichkeit salonfähig zu machen. Es steht zu befürchten: Je weiter die Zeit voranschreitet, desto mehr Hass werden die Protagonisten versuchen auf „Ungeimpfte“ zu schüren, um am Ende aggressive Maßnahmen gegen diese umzusetzen. In diesem Krieg geht es aber um die Kontrolle über die gesamte Zivilgesellschaft und die versuchte Spaltung ist dabei nur Mittel zum Zweck.

Quelle: reitschuster.de

Die Abgründe menschlicher Grausamkeit erreichen auch Deutschland. Eine neue Welt entsteht: Geboren aus der Angst, dem Hass und der Gleichgültigkeit der Menschen.

Erst nur einer von uns, am Ende dann wir alle