Kanada: „Impfungen“ bis mindestens 2024

 

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau hat in einer Fernsehansprache bekannt gegeben, dass das Land Verträge mit Pfizer zur Lieferung von „Impfstoffen“ bis 2024 geschlossen hat.

Beginn der Übersetzung:

Während derzeit mehr und mehr Kanadier geimpft werden, ist es auch wichtig vorauszuplanen und in die Zukunft zu schauen. Wir haben eine Vereinbarung mit Pfizer geschlossen über die Lieferung von 35 Millionen „Booster-Impfdosen“ für das nächste Jahr und 30 Millionen im darauf folgenden Jahr. Diese Vereinbarung beinhaltet die Option jeweils zusätzliche 30 Millionen Dosen in 2022 und 2023 zu liefern und eine Option über 60 Millionen Dosen für das Jahr 2024.

Pfizer ist ein zuverlässiger Partner für Kanada in diesem Kampf gegen COVID-19 und wir freuen uns, als eines der ersten Länder, eine Vereinbarung mit dem Unternehmen geschlossen zu haben und auf die zukünftige Zusammenarbeit.

Diese „Booster-Impfungen“ sind die aktuellsten Versionen des Impfstoffes aus laufender Forschung und Test von Pfizer. Sie werden uns helfen das Virus unter Kontrolle zu halten.

Die Arbeit hört hier jedoch nicht auf: Es laufen derzeit Gespräche ebenso mit anderen Impfstoffherstellern über ihre Booster-Impfungen.

Kanada hat derzeit (Stand 2021) ca. 38 Millionen Einwohner (Quelle).

Update: Auch in Deutschland wird die Bevölkerung medial langsam auf kontinuierliche Spritzenverabreichung vorbereitet – auch hier scheint der Zeitraum von einem halben Jahr angepeilt zu werden.

Quelle: BILD