Autokorso vom 15.02.2022 (Freiburg)

Der Autokorso am 15. Februar 2022 fuhr aus Solidarität mit den Menschen in Kanada mit der kanadischen Flagge. In Kanada wurde von Premierminister Trudeau inzwischen der Notstand bzw. das Kriegsrecht (Emergency Act) ausgerufen. Als eine der ersten Maßnahmen mit diesen Befugnissen versucht Trudeau offenbar die Finanzierung der Protestierenden zu kappen. Einige Provinzen tragen den Emergency Act allerdings nicht mit und erklärten seine Ausrufung für nicht legitim.

Circa 35 Fahrzeuge (darunter sogar ein Wohnmobil) starteten diesmal auf einer Route durch Freiburg:

Ein Lebenszeichen ist vom Autokorso-Banner aufgetaucht: Dieser wird derzeit offenbar von der Gruppierung „querbremsen“ als Geisel gehalten. Eine Lösegeldforderung wurde derzeit noch nicht gestellt. Der Autokorso appelliert an die Menschlichkeit der Geiselnehmer und bietet als Lösegeldangebot für die Freilassung des Banners einen Kasten Bier (Öttinger) sowie einen Sack FFP2 Masken (unbenutzt) an. Als Unterhändlerin wurde vom Autokorso die „Frau mit der lila Jacke“ gewählt. Bitte wendet euch vertrauensvoll an die „Frau mit der lila Jacke“ um die Details des Austauschs auszuhandeln.

Gruppe der Entführer präsentiert ihre Geisel (Quelle: Twitter)

Fotos: zukunft-fr.de