Samstags-Demo in Freiburg

In 14 großen Blöcken startete der Zug der Samstags-Demo am 29. Januar 2022 durch Freiburg. Nach Zählung nahmen ca. 4.300 Menschen an der Veranstaltung teil. In Spitze waren es geschätzt bis zu 5.000 Menschen.

Etwa 80 schwarz Gekleidete veranstalteten unter anderem im Bereich des Tennenbacher Platzes eine unangemeldete Gegenveranstaltung. Kleingruppen daraus tauchten gelegentlich auch entlang der Strecke wieder auf. Eine Auflösung durch die Polizei erfolgte nicht. Mobilisiert hatte die Gruppierung „querbremsen“, die sich personell aus der Freiburger Antifa-Szene speist und mit „FreiVac“ eng assoziiert ist.

Quelle: Twitter

Auf Twitter bewirbt die Gruppierung ihre Beleidigungen und Beschimpfungen als „Walk of Shame“ und als Einsatz für die gute Sache gegen Nazis.

Während sich zwei Beamte ausführlich mit einer Teilnehmerin der Samstags-Demo beschäftigten, die ihre Maske heruntergezogen hatte um Seifenblasen zu pusten, durften sich die Personen auf den unangemeldeten Versammlungen augenscheinlich besonders großer Narrenfreiheit erfreuen. Ob Spaziergänge in Freiburg (die sich nicht auf Beleidigungen und Beschimpfungen ihrer Mitmenschen konzentrieren) ähnlich behandelt worden wären?

Zu den Ereignissen und insbesondere den Vorfällen auf dem Tennenbacher Platz hat zukunft-fr.de die Pressestelle der Polizei Freiburg um Stellungnahme gebeten. Nach Auskunft ist die Art der Versammlung oder Ansammlung der dortigen Personen allerdings noch Gegenstand laufender Ermittlungen. In zwei Fällen seien im Zusammenhang mit Gegenprotest Versammlungen festgestellt und Personalien von Versammlungsleitern erhoben worden.

Fotos: zukunft-fr.de, pressbynick