Autokorso vom 21.09.2021 (Freiburg)

Der Autokorso vom 21. September 2021 führte durch Stegen, Zarten, Kirchzarten, Burg-Birkenhof, Kirchzarten, Kappel und Freiburg-Littenweiler.

Ein Tag nach der Pressekonferenz mit den Zwischenergebnissen der Obduktionen von Opfern der Impfung waren die Erkenntnisse daraus ein bestimmendes Thema der Versammlung. Vorgestellt wurden diese am Montag den 20. September 2021 von Prof. Dr. Arne Burkhardt und Prof. Dr. Walter Lang (pathologie-konferenz.de).

Zwischenbericht Pathologie-Konferenz [pdf]
Die Aufzeichnung der Pressekonferenz wurde von Youtube inzwischen gelöscht – auf Odysee bleibt sie verfügbar. Vorgestellt wurden die pathologischen Befunde anhand von 9 bisher untersuchten Todesfällen – von diesen wurde für 7 Fälle die Ursächlichkeit der Impfung als „sehr wahrscheinlich“ oder „wahrscheinlich“ bewertet. In diesen Fällen führten meist Sinusvenenthrombosen, verschiedene andere Thrombosen sowie Myokarditis zum Tod. Eine Myokarditis geht mit einer reduzierten Lebenserwartung einher – Patienten sterben meist innerhalb von 10 Jahren.

Bei der Fahrt durch die Freiburger Stadtteile war neben Zuspruch auch heftiger Hass zu spüren. Es mußten mehrere Strafanzeigen gestellt werden wegen Sachbeschädigung (Eierwurf) und Beleidigung („Fahr zu, du Schlampe!“). Es wäre ein historisch einmaliger Fall, wenn Menschen, die sich medial derart aufhetzen lassen, damit für eine gute Sache arbeiten – wahrscheinlich ist wohl eher das Gegenteil. Die eigentlichen Hetzer und Diffamierer bleiben meistens im Hintergrund.

Flyer „Coronaleugner in Freiburg“

Auch eine lokale Freiburger Szene schürt den Hass durch Diffamierung von Protesten. Auf obigem Flyer behauptet der Verfasser etwa (dem selbst enge Kontakte zur linksfaschistisch orientierten sog. „Antifa“ nachgesagt werden), dass auf Freiburger Versammlungen immer wieder der Holocaust relativiert werde und Personen den Hitlergruß zeigen würden. Wie man sich denken kann, würden solche Versammlungen direkt von der Polizei beendet – trotzdem verfangen derartige Lügen bei manchen Leichtgläubigen.

Mehr Hass und Gewalt

Fotos: zukunft-fr.de