Fake meets News

Medien haben grundsätzlich die Wahl, ob sie über ein negatives Ereignis (im Sinne der Propaganda) berichten oder nicht. Keine Berichterstattung bietet den Vorteil, die Reichweite der Information über das negative Ereignis einzudämmen. Auf der anderen Seite besteht aber die Gefahr, dass man so das Ereignis „dem Gegner“ überläßt und man durch die „gegnerischen Berichte“ über dieses selbst an Glaubwürdigkeit einbüßt.

Zwischen diesen beiden Extremen bestehen viele Abstufungen von „gefärbter“ bis hin zu falscher Berichterstattung. Strategisch gesehen, lautet der Ansatz hierbei: Soviel wie nötig, so wenig wie möglich. Denn je größer und eindeutiger die Lügen werden, desto einfacher können sie vom Gegner widerlegt und so für die eigene Sache genutzt werden.

Vor diesem Hintergrund sieht es so aus, dass die Medien entweder immer verzweifelter oder immer kühner werden: Statt subtiler Verdrehung von Ereignissen durch mediale Techniken, verbreiten manche inzwischen glatte Lügen. Ein aktuelles Beispiel vom MDR Sachsen-Anhalt:

Quelle: MDR

Der Artikel behauptet, der Gast eines Mittelalterfestes hätte einen Impfhelfer attackiert, der dort mit einem Stand präsent war. Und dann hätte der Gast auch noch die Frechheit besessen, die Polizei zu rufen und den Impfhelfer anzuzeigen. Diese Geschichte des MDR Sachsen-Anhalt ist zu schön um wahr zu sein. Und in der Tat: Sie ist eine glatte Lüge. Ein Video des Vorfalls ist erhalten und zeigt die Szene auf welche der Artikel Bezug nimmt.

Zu erkennen ist, dass der Angriff vom Mitarbeiter des Impfteams (rotes Oberteil) ausging. Nicht nur das: Der Angriff erfolgte ohne jede Vorwarnung aus dem Hintergrund. Die Umschreibung der Mitarbeiter habe „das Smartphone an sich genommen“ ist besonders amüsant: Es lag keinesfalls auf irgend einem Tisch herum oder wurde ihm ausgehändigt. Das Video zeigt, wie dem Gast sein Smartphone über seinen Rücken vom Impfhelfer aus der Hand gerissen wurde.

 

Das Video bricht kurz danach ab. Dass das Gerät vom Impfhelfer dann auf ein Flachdach geworfen wurde, ist im Video also nicht mehr zu erkennen. Dieser Aspekt des Artikels des MDR könnte allerdings wieder der Wahrheit entsprechen.