Frankreich auf der Straße: Ein Besuch in Straßburg

Am Samstag den 4. September 2021 zogen ausgehend vom Place Kléber französische und deutsche Bürger gemeinsam durch die Straßburger Innenstadt. Auf dem Platz hatten sich zunächst mehrere Hundert Menschen versammelt. 

Der anschließende Protestzug durch die Innenstadt wuchs schnell auf mindestens 3000 Menschen an. Der Zug führte am Innenstadtring und dem Wasser entlang am Quai Saint-Nicolas zum Place de la République.

Eine Auswahl an Bildern von der Versammlung auf dem Place Kléber:

Proteste wie dieser sind in Frankreich am Wochenende ein gewohntes Bild: So wie in Straßburg und Colmar, finden in praktisch allen Städten Frankreichs Proteste gegen das Corona-Regime und den „Passe sanitaire“ (der französische digitale Impfpass) statt. Auffällig beim Protest in Straßburg und im Vergleich zu Deutschland: Die Proteste erfolgen ohne Spaltung, Polarisierung und Hass in der Bevölkerung. Die Polizei tritt abseits der großen Metropolen nur am Rande oder gar nicht in Erscheinung.

Nach ca. 1-2 Stunden setzte sich der Protestzug in Bewegung:

Weitere Bilder aus dem Protestzug:

Eingeladen unter dem Motto „Ruf der Trommeln“ hatte die französische Widerstandsbewegung „Collectif Anti Pass“ mit einem gemeinsamen Aufruf an die deutschen und französischen Freunde.

Unterstützung erhielten die französischen Freunde von mehreren deutschen Initiativen – unter anderem Trommlern von Querdenken sowie Unterstützern von FreiSeinFreiburg und der Freien Linke.

Video [mp4]
Auf französischer Seite wurden die Bürger von verschiedenen linksorientierten und antifaschistischen Gruppierungen unterstützt – unter anderem von der kapitalismuskritischen Partei NPA („Nouveau parti anticapitaliste“) und den Gewerkschaften CNT („confédération nationale du travail“) und CGT („confédération générale du travail“) und den Gilets Jaunes („Gelbwesten“).

Nach Berichten deutscher Medien des Mainstreams, sollten am Samstag am Grenzübergang Kehl/Straßburg auf deutscher Seite Kontrollen erfolgen. Deutsche Teilnehmer der Proteste vermuteten dahinter einen Versuch der Abschreckung durch die Behinderung der Rückreise.

Fotos: zukunft-fr.de, pressbynick